Mantratrommel

- in der Gebetsmühle sammeln Buddhisten viele Verse
Zwei grüne Gebetsmühlen mit goldenen Schriftzeichen auf dem Geländer einer Holzbrücke.
© Dmitry Naumov - Fotolia.com
Eine Mantratrommel heißt auch Gebetsmühle. Sie ist ein Sammelbehälter für kleine Papier- oder Stoffrollen mit Mantras.

Viele Buddhisten schreiben oder drucken ein Gebet, einen Spruch, ein Wort, eine Silbe oder einen Namen viele Male auf eine kleine Papier- oder Stoffrolle. Diese stecken sie in die Mantratrommel hinein. Anschließend drehen sie die Gebetsmühle. Dabei denken sie an das Rad der Lehre und murmeln ein bestimmtes Mantra scheinbar endlos lange vor sich hin: 

„Mani Mantra: Om Mani Padme Hum“

Das heißt übersetzt “Oh du Juwel in der Lotosblüte". Dieser Spruch soll allen Lebewesen Glück bescheren.

Mantratrommeln gibt es in vielen Formen, Farben und Größen.

Eure Fragen zur Mantratrommel


Buddhismus
Autoren Anna Finaschin, jb, ud
 
Bildnachweise 

Kommentare

Was geschieht mit den Mantra-Zetteln in der Mantra Trommel? - Hallo

Die Zettel mit den Mantras bleiben für immer in der Mantratrommel. Wenn sie voll ist, wird eine neue Trommel mit Gebeten gefüllt. - Miriam

Neuen Kommentar schreiben

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.