Märtyrertod des Bab

- geschah unter seltsamen Umständen
Zwei Hände halten eine aufgeklappte Karte mit Text und Bild.
© Baha'i Gemeinde Deutschland
Bab nannte sich selbst einen Gottesboten. Er kündigte den Bahai den Stifter ihrer Religion an. Im Alter von 30 Jahren wurde Bab am 9. Juli 1850 unter seltsamen Umständen hingerichtet. Daran erinnern sich viele Bahai in jedem jahr am 10. Juli um 12 Uhr mittags mit einem besonderen Gebet.

Bab war erst 25 Jahre alt, als er sich selbst einen Gottesboten nannte. Das war im Jahr 1844. Seine Botschaft verbreitete sich sehr schnell im Land. Viele Menschen glaubten an Bab und wurden dafür verfolgt. Bab selbst wurde bald gefangen genommen und an einen einsamen Ort im Gebirge in Nordpersien verbannt. Ihm blieben nur sechs Jahre, um seine Botschaft zu verkünden. Am Mittag des 9. Juli 1850 wurde er unter seltsamen Umständen hingerichtet:

Laut Überlieferung waren 750 Soldaten in den Kasernenhof in Tabriz abkommandiert worden, um Bab zu erschießen. Auf den Dächern der umliegenden Häuser versammelten sich tausende Menschen, um das Schauspiel zu verfolgen. Bab wurde zusammen mit seinem treuen Gefährten Anis an einer Mauer festgebunden. Anis sollte mit ihm sterben. Die Soldaten feuerten. Als sich der Rauch der Gewehre verzog, trauten die Menschen ihren Augen nicht: Anis stand unverletzt an der Mauer und Bab war verschwunden. Man suchte ihn überall, fand ihn schließlich in der Zelle, in der er die Nacht verbracht hatte. Er führte ein Gespräch zu Ende, bei dem man ihn unterbrochen hatte, um ihn auf den Kasernenhof zu bringen. „Ich habe mein Gespräch beendet“, sagte er, „jetzt können Sie daran gehen, Ihre Aufgabe zu erfüllen.“ Das erste Regiment weigerte sich, noch einmal zu schießen. Ein anderes Regiment wurde angefordert. Diesmal trafen die Kugeln, und im gleichen Augenblick begann ein heftiger Sturm und der Himmel wurde schwarz wie die Nacht. So ungewöhnlich waren die Umstände der Hinrichtung des Bab, dass damals auch westliche Beobachter darüber berichteten.

Eure Fragen zum Märtyrertod des Bab

Bahai
Autoren Karen Reitz-Koncebovski, jb
 
Bildnachweise 

Kommentare

An welchem Tag war das? - Anne-Sophie

Am 9. Juli 1850. Schau noch einmal oben in den Text und in den Teaserkasten rechts. - Jane

Ich meine den Wochentag. Das mit dem Himmel, der schwarz wurde, klingt ein bisschen wie bei der Kreuzigung von Jesus. - Anne-Sophie

Liebe Anne-Sophie, der 9. Juli 1850 war ein Dienstag. Und du hast Recht - in der Bibel steht, dass sich nach dem qualvollen Tod von Jesus am Kreuz der Himmel verfinsterte. - Barbara

Neuen Kommentar schreiben

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.