Übersicht zum Thema

Leihmutterschaft

Näheres zu diesem Thema findest du auf den folgenden Seiten:

Leihmutterschaft im Hinduismus

Viele Hindus haben nichts gegen eine Leihmutterschaft einzuwenden, stellen aber eine Bedingung: Der zukünftige Vater, bei dem das Kind leben soll, muss auch der Erzeuger sein.

Leihmutterschaft im Buddhismus

Im Buddhismus ist die Leihmutterschaft nicht verboten. Für viele Anhänger ist sie aber einerseits eine gute Tat, andererseits ein Verstoß gegen die Menschenwürde.

Leihmutterschaft in der Bahai-Religion

Eine Leihmutterschaft lehnen viele Bahai aus moralischen und ethischen Gründen ab.

Leihmutterschaft im Islam

Im Islam ist die Leihmutterschaft umstritten. Viele Sunniten lehnen sie ab, viele Schiiten sehen vor allem ihre Vorteile.

Leihmutterschaft im Christentum

Die katholische und Teile der evangelischen Kirche lehnen die Leihmutterschaft aus unterschiedlichen Gründen ab. Manche protestantische Theologen haben jedoch nichts dagegen.

Leihmutterschaft im Judentum

Im Judentum ist die Leihmutterschaft erlaubt, weil sie Kindern das Leben schenkt. Es gibt aber auch Kritiker.

Leihmutterschaft in der Gesellschaft

Eine Leihmutter trägt das Baby fremder Eltern in ihrem Bauch aus. In Deutschland und manchen anderen Ländern ist das verboten, in anderen ist dieser "Dienst" erlaubt.

Leben + Tod

Darf der Mensch eingreifen?

Pfuschen Juden, Christen oder Muslime Gott ins Handwerk, wenn sie Leben im Reagenzglas zeugen und Babys in fremden Bäuchen wachsen lassen? Dürfen Hindus und Bahai Organe vererben?  Und was sagen eigentlich Buddhisten zum Thema Sterbehilfe? Auf Fragen wie diese halten die heiligen Bücher der Religionen keine Antworten parat, denn als sie entstanden, steckten die Wissenschaften noch in den Kinderschuhen. Deshalb sorgt der Fortschritt auch in den Religionen ständig für Diskussionen.