Lag BaOmer

- feiern Juden ein Freudenfest in der Trauerzeit
Eine Familie beim Picknick auf einer Wiese mit Wassermelone.
© Vasiliy Koval - Fotolia.com

Lag BaOmer ist ein jüdisches Freudenfest am 33. Tag der jüdischen Trauerzeit Omer. Sie erinnert an das Ende einer Seuche. An ihr starben 24.000 Schüler des Rabbi Akiwas.
Die Seuche war laut Überlieferung ausgebrochen, weil die Schüler respektlos miteinander umgegangen waren. Am 33. Tag hörte die Seuche auf. Die Trauerzeit Omer liegt zwischen Pessach und Schawuot und dauert insgesamt 49 Tage.
An Lag BaOmer machen viele Familien ein Picknick oder sitzen ums Lagerfeuer. Sie singen, tanzen und beten zu Gott. Außerdem dürfen sie an diesem Tag vieles tun, was in der Trauerzeit sonst verboten ist. Dazu zählen auch das Haareschneiden und Rasieren.
Lag BaOmer ist bei Juden auch ein beliebter Hochzeitstermin. In Israel haben die Kinder an Lag BaOmer schulfrei. Häufig finden für sie sportliche Wettkämpfe und Ausflüge statt.
 

Eure Fragen zu Lag BaOmer


Woher kommt der Name Lag BaOmer?
Was ist das Omer-Zählen?
Was passierte beim Aufstand von Bar Kochba?

Judentum
Autoren Jessica Raab, bwk, jb
 
Quellen 
 
Bildnachweise 

Neuen Kommentar schreiben

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.