Jünger im Buddhismus

- sein Vetter Ananda war Buddha besonders treu
Zeichnung von Buddha auf einem Hügel mit fünf seiner Jünger, die ihm zu Füßen sitzen.
© gow27 - Fotolia.com
Der Buddha hatte viele Schüler, die ihm treue Freunde waren. Sie halfen ihm, seine Lehre zu verbreiten. Zu den Jüngern des Buddha gehörten auch fünf Mönche aus Benares, die Brüder Kassapa mit vielen Menschen, die im Wald lebten, und die reiche Familie des Jungen Yasa.

Der Lieblingsjünger und Lieblingsschüler des Buddha war jedoch sein Vetter Ananda. Er folgte dem Erleuchteten rund 25 Jahre lang überall hin. Schließlich konnte er alle Reden des Buddha nahezu auswendig. Daher konnte er viel zum Pali-Kanon beitragen. Das ist die heilige Schrift der Buddhisten.

Eure Fragen zu Jüngern im Buddhismus



Buddhismus
Autoren Jane Baer-Krause
 
Quellen 
 
Bildnachweise 

Neuen Kommentar schreiben

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.