Interreligiöse Orte

- Religionen ziehen zusammen
In einigen Städten gibt es Häuser der Religionen. Dort treffen sich die Anhänger verschiedener Glaubensgemeinschaften regelmäßig, um sich auszutauschen, gemeinsame Projekte und Aktionen zu planen und umzusetzen oder um zusammen die Feste der Religionen zu feiern. Manchmal sind mehrere Religionen sogar unter einem Dach zusammengezogen. Zu diesen Orten gehören zum Beispiel das „Haus der Religionen“ in Hannover und in Bern. In Berlin planen Juden, Christen und Muslime ein großes „House of One“. In manchen Orten gibt es auch einen "Rat der Religionen". Seine Mitglieder organisieren oft Projekte, die das Miteinander der Religionen fördern.

Eure Fragen zu interreligiösen Orten

Allgemein
Autoren Jane Baer-Krause
 
Quellen 
 
Bildnachweise 

Neuen Kommentar schreiben

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.