Indischer Nationalkalender

- richtet sich nach der Sonne
Die Monate auf den Kalendern der Hindi heißen Chaitra, Vaisakha, Jyestha, Asadha, Sravana, Bhadra, Asvina, Kartika, Agrahayana, Pausa, Magha, Phalguna.
Grafik: jb
Der Indische Nationalkalender ist ein Sonnenkalender. Er wurde 1957 eingeführt, um Verabredungen in Indien zu vereinfachen. Bis dahin galten dort viele verschiedene Zeitrechnungen, so dass sich die Menschen häufig verpassten.

Der Indischen Nationalkalender hat 12 Monate. Jeder hat 30 oder 31 Tage. Das Jahr beginnt und endet mit der Tag-und-Nacht-Gleiche im indischen Frühling. Dann steht auf unserem Gregorianischen Kalender der 1. April.

Die Zeitrechnung des Indischen Nationalkalenders beginnt im Jahr 78 nach Christi Geburt. In dem Jahr errang der Brahmane Shalewahin einen wichtigen Sieg und bestieg als König in Zentralasien den Thron. Als Erinnerung daran führte er die neue Zeitrechnung ein.

Eure Fragen zum Indischen Nationalkalender

Hinduismus

Beginn der Zeitrechnung nach dem indischen Nationalkalender


- ist nach dem weltweit gültigen Gregorianischen Kalender das Jahr 78 nach Christi Geburt.

Neujahr


- feiern viele Hindus am 1. Chaitra. Dann ist bei uns April.

Wochentage auf dem indischen Nationalkalender


So - Ravivar 
Mo - Somavar 
Di  - Mangalavar
Mi  - Budhavar
Do - Guruvar 
Fr  -  Shukravar 
Sa - Shanivar 

Monate auf dem Indischen Nationalkalender


1   - Chaitra
2   - Vaisâkha
3   - Jyeshtha
4   - Âsâdha
5   - Srâvana
6   - Bhâdrapada
7   - Âsvini
8   - Kârttika
9   - Agrahayana
10 - Pausha
11 - Mâgha
12- Phâlguna
Autoren Christian Nettke, jb
 
Quellen 
 
Bildnachweise 

Neuen Kommentar schreiben

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.