Iftar

- Fastenbrechen im Islam
Der Iftar beginnt traditionell mit Datteln und einem Glas Milch oder Wasser
© Africa Studio - fotolia.com
Iftar ist Arabisch und heißt Fastenbrechen. Darauf freuen sich viele Muslime an jedem Tag im Ramadan, denn das ist am Abend ihre erste Mahlzeit nach dem Fasten. Den Iftar gibt es nach dem Sonnenuntergang. Nach alter Sitte essen viele Muslime zuerst einige getrocknete Datteln und trinken ein Glas Wasser oder Milch dazu. Anschließend beten sie. Und dann freuen sich alle auf eine normale Mahlzeit.

In Ägypten und anderen arabischen Ländern heißt auch das Frühstück Iftar. Denn schließlich schlafen die meisten Menschen nachts und essen in dieser Zeit nichts. So ist fast jede Nacht eine kleine Fastenzeit und das Frühstück ein Fastenbrechen.

Eure Fragen zum Iftar

Islam

Bildergeschichte


Aischa und der verwechselte Iftar  

Ein Projekt von den muslimischen Kindern der Drei-Religionen-Grundschule Osnabrück 

Achtung Lehrerinnen und Lehrer:


Zu diesem Thema gibt es eine Unterrichtsidee
Autoren Annett Abdel-Rahman, jb
 
Quellen 
 
Bildnachweise 

Neuen Kommentar schreiben

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.