Hinscheiden Baha’ullahs

- seine Grabstätte in Bahji ist ein Pilgerort
Blick in das Europäische Bahá'í-Haus der Andacht in Hofheim-Langenhain.
© Baha'i Gemeinde Deutschland
Baha’ullah wurde 75 Jahre alt. Er lebte auf der Erde viele Jahre als Gefangener und Verbannter. In dieser Zeit verkündete er seine Botschaft des Friedens und der Einheit an die ganze Menschheit. In der Nacht zum 29. Mai 1892 starb Baha’ullah und verließ damit das irdische Leben. In dieser Nacht lesen und beten die Bahai in jedem Jahr aus den heiligen Schriften oder treffen sich zu Andachten in den Häusern der Andacht und in ihren Gemeinden.

Das Grabmal des Baha’ullah liegt in Bahji in der Nähe von Akkon. Es ist für Bahai der heiligste Ort und eine Pilgerstätte. Auch beim täglichen Gebet wenden sie sich in die Richtung des Grabmals Baha’ullahs. Die Gebetsrichtung heißt auf Arabisch Qibla.

Eure Fragen zum Hinscheiden Baha’ullahs

Bahai
Autoren Karen Reitz-Koncebovski, jb
 
Bildnachweise 

Neuen Kommentar schreiben

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.