Gedalja-Fasten

- einer der zehn jüdischen Bußtage
Leerer Teller mit Messer und Gabel.
© Marius Krause
Das Gedalja-Fasten ist einer von den zehn Bußtagen zwischen Rosch Haschana und Jom Kippur. An diesem Tag denken Juden an Gedalia ben Achikam. Nachdem der erste Tempel zerstört worden war und viele Juden in Babylon im Exil lebten, regierte er vor 2500 Jahren den Rest des Königtums Juda. Laut Überlieferung wollte Gedalia ben Achikam nicht auf Gottes Gebot hören, nach dem Juda dem babylonischen König Nebukadnezer  untertan sein sollte. Daher wurde er getötet. Anschließend flohen die Juden aus Judäa nach Ägypten.
Am Gedalja-Tag verzichten gläubige Juden von Sonnenaufgang bis Sonnenuntergang auf das Essen und gehen zum Gebet in die Synagoge. Gedalja wird auch das „siebte Fasten“ genannt, weil es im 7. Monat des jüdischen Kalenders liegt.


Eure Fragen zum Gedalja-Fasten

Judentum
Autoren Jessica Raab, bwk, dl, jb
 
Quellen 
 
Bildnachweise 

Neuen Kommentar schreiben

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.