Ährenlese

- eine Sammlung von Texten des Baha’ullah
Buchcover des Buches "Ährenlese".
© Baha'i Gemeinde Deutschland
Die Ährenlese ist eine Sammlung von 165 Schriften. Sie geben einen Überblick über die Lehre der Bahai.

Aufgeschrieben wurden die Texte und Briefe von Baha’ullah. Das ist der Stifter der Religion. Sein Urenkel Shoghi Effendi hat die Auswahl zusammengestellt. Dabei hat er darauf geachtet, dass die Sammlung Texte zu allen Themen enthält, über die sein Großvater Baha’ullah in seinem Leben einmal etwas geschrieben hat. Shoghi Effendi hat die Texte auch aus dem Arabischen und Persischen ins Englische übersetzt. Seit 1961 gibt es die Ährenlese auch in deutscher Sprache.

Die Ährenlese umfasst fünf Teile. Darin geht es um Gott, um seinen Willen und darum, wie die Menschen leben sollen. Es geht um Frieden und Gerechtigkeit. Es geht um die Seele und um den Tod. Es geht darum, dass alle Menschen gleich wichtig sind und um den Sinn des Daseins.

Das Besondere an den Texten des Baha’ullah sind viele Vergleiche, zum Beispiel diese beiden:
  • Betrachte den Menschen als ein Bergwerk, reich an Edelsteinen von unschätzbarem Wert.“
  • „Betrachtet einander nicht als Fremde. Ihr seid die Früchte eines Baumes, die Blätter eines Zweiges.“
Sie sollen deutlich zeigen, dass alle Menschen gleich viel wert sind.

Eure Fragen zur Ährenlese

Bahai
Autoren  Karen Reitz-Koncebovski, Katharina Scheinhütte, jb
 
Quellen 
 
Bildnachweise 

Neuen Kommentar schreiben

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.